Wie ist die medizinische Versorgung/Krankenversicherung von AsysbewerberInnen geregelt?

Zur Behandlung akuter Erkrankungen und Schmerzzustände wird AsylbewerberInnen die erforderliche ärztliche und zahnärztliche Behandlung gewährt.
Amtlich empfohlene Schutzimpfungen werden vom Leistungs-spektrum erfasst. Ebenso die Kindervorsorgeuntersuchungen U1 bis U9.
Kein Leistungsanspruch besteht hingegen auf nicht eindeutig medizinisch indizierte Behandlungen und bei solchen Behandlungen, die wegen der voraussichtlichen kurzen Dauer des Aufenthalts nicht abgeschlossen werden können. Daher scheidet die Behandlung chronischer Erkrankungen grundsätzlich aus.