Geflüchtete in Neubeuern

Aktuelle Situation

Insgesamt sind innerhalb der letzten 4 Jahre 42 Menschen als Asylsuchende zu uns nach Neubeuern gekommen, der letzte von ihnen im Mai 2017. Konkret handelt es sich um zwei afghanische und vier syrische Familien sowie um sieben pakistanische Männer und eine junge Frau aus Äthiopien. Für die Familien sind die Asylverfahren inzwischen mit einem Bleiberecht abgeschlossen. Zwei von Ihnen haben bereits ihre Asylunterkünfte in Neubeuern wieder verlassen und leben jetzt in Großkarolinenfeld bzw. Tattenhausen.

Für die Alleinstehenden hingegen ist die Lage weitgehend ungeklärt. Drei von Ihnen warten noch auf ihre Bescheide, drei weitere haben gegen ihre Ablehnung Klage eingereicht. Einer der pakistanischen Männer wurde im Februar im Rahmen eines Dublin-Verfahrens nach Belgien abgeschoben. Was dort weiter mit ihm passiert, ist derzeit völlig unklar. Ein weiterer ist der Aufforderung in seinem negativen Bescheid gefolgt und hat die Bundesrepublik verlassen. Er hält sich derzeit irgendwo in Europa auf. Der zuletzt nach Neubeuern gekommene Asylbewerber wurde im Mai 2017 wegen brandschutztechnischer Mängel von Prien nach Neubeuern verlegt. Er ist bereits seit 4 Jahren in Deutschland und wartet immer noch auf seine Anhörung beim BAMF.

Kinder sind ein erfrischendes Beispiel dafür, dass Integration richtig Spaß macht

Die Kinder der Neubeurer Flüchtlingsfamilien sind schulisch bestens versorgt und auf einem guten Weg. Nachdem der Helferkreis in den letzten Jahren für alle eine private Hausaufgabenbetreuung organisiert hatte, gehen die meisten der Flüchtlingskinder seit diesem Schuljahr in die reguläre Nachmittagsbetreuung unserer Grund- und Mittelschule. Ein sehr erfreulicher Schritt in Richtung Normalität. Zwei unserer Jugendlichen aus Syrien haben sogar den Sprung aufs Gymnasium in Raubling geschafft. Ein weiterer syrischer Junge besucht dank eines Stipendiums als Tagesschüler das Schloss Neubeuern. Auch auf der Montessori- Schule in Rohrdorf, der Kalscheuer Wirtschaftsschule und der Berufsschule Rosenheim sind Neubeurer Flüchtlingskinder vertreten.

In ihrer Freizeit findet man die Kinder und Jugendlichen auf dem Fußballplatz, in der Tanzgruppe oder am Neubeurer See. Damit sie die Freuden unseres Freibads ungefährdet genießen können, hat der Helferkreis einen Schwimmkurs für sie organisiert. Alles in allem sind sie ein erfrischendes Beispiel dafür, dass Integration gelingen kann – und richtig viel Spaß macht.

Ein weiteres sichtbares Zeichen für die Beteiligung der Geflüchteten am örtlichen Leben war der Besuch des Blasmusikkonzerts im vergangenen November, den wir allen Interessierten mit Hilfe von Spendengeldern möglich machen konnten. Anlässe wie diese sind eine gute Gelegenheit, die Geflüchteten an unsere Kultur heranzuführen, sie teilhaben zu lassen und Anknüpfungspunkte mit der einheimischen Bevölkerung zu schaffen.

Politik behindert Eingliederung in den Arbeitsmarkt

Neben der Schule ist der Arbeitsplatz die wichtigste Stätte der Integration. Den meisten Vätern der syrischen und afghanischen Familien in Neubeuern ist es gelungen, neben dem Besuch ihres Integrationskurses noch einer beruflichen Betätigung nachzugehen, sei es in Form von Praktika oder Minijobs.

Die bayerische Landesregierung hat im Dezember 2016 einen Kurswechsel bei der Erteilung von Arbeitsgenehmigungen für Geflüchtete mit geringen Bleibeaussichten vollzogen. Das war insbesondere für die Neubeurer Asylbewerber aus Pakistan ein herber Schlag und hat dazu geführt, dass 3 von Ihnen, die bereits eine Arbeitsstelle gefunden hatten, aufgrund der neuen Regelung nicht arbeiten durften. Nach 5-monatigem Kampf ist es im Mai 2017 gelungen, immerhin für 2 der jungen Männer wieder eine Arbeitserlaubnis zu erwirken, so dass sie aktuell einer Beschäftigung nachgehen und Steuern bezahlen anstatt auf Asylleistungen angewiesen und zur Untätigkeit gezwungen zu sein.

Alles in allem gelingt das Zusammenleben von Einheimischen und Geflüchteten in Neubeuern sehr gut und die Integration schreitet Schritt für Schritt voran. Ein gutes Beispiel hierfür sind die im April und Mai 2017 durchgeführten interkulturellen Kochabende, die für alle Beteiligten ein großes Vergnügen waren.

 

Für eine finanzielle Unterstützung der Geflüchteten in Neubeuern verwenden Sie bitte das Spendenkonto der katholischen Kirchenstiftung Neubeuern, VR-Bank Rosenheim, IBAN: DE 49 7116 0000 0008 1010 00, Verwendungszweck: „Spende für Asylbewerber“

Logo_Asylhelferkreis

Werbeanzeigen